"Call of Duty" ist das beliebteste Video-/Handyspiel bei den 13-24-Jährigen

Die jüngeren Generationen haben die Welt der Videospiele mit Begeisterung angenommen, und eine aktuelle nordamerikanische Umfrage zeigt, dass die Generation Z unabhängig von der Spieleplattform ein durchschlagender Favorit ist.

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der Videospiele erlebt die Landschaft einen Transformationsschub, der durch das Aufkommen neuer Geräte, Inhalte und Formate gekennzeichnet ist. Während die traditionellen Konsolen weiterhin die Oberhand behalten, braut sich im Bereich der mobilen Videospiele ein unbestreitbarer Sturm zusammen, der die Fantasie der jüngeren Generation in seinen Bann zieht. Ein aktueller Bericht von YPulse befasst sich mit den Vorlieben der 13- bis 24-Jährigen und beleuchtet nicht nur ihre Spieleauswahl, sondern auch die Beweggründe für diese Vorlieben.

Der Bericht enthüllt ein facettenreiches Bild der Spielefavoriten und bietet Einblicke in die vielfältigen und dynamischen Vorlieben der jüngeren Demografie. Die weit verbreitete Vorliebe für "Call of Duty" unterstreicht die anhaltende Anziehungskraft der Serie und ihre Fähigkeit, die Vorlieben der modernen Spielergemeinschaft zu treffen. Ob auf Konsolen, PCs oder anderen Spielplattformen, die fesselnde Geschichte, das dynamische Gameplay und die kompetitiven Online-Modi des Spiels haben seinen Status als erste Wahl für die jüngere Zielgruppe gefestigt.

Es wurde auch festgestellt, dass "Fortnite" und "Roblox" den zweiten und dritten Platz bei der jüngeren Demografie einnahmen, während "Grand Theft Auto V" und die breitere "Grand Theft Auto (GTA)-Franchise" die Aufmerksamkeit der älteren Spieler auf sich zogen.

Die meistgespielten Spiele